13. August 2019 Ferienprogamm

23 Kinder bauten beim Ferienprogramm ein Insektenhotel

Mit 23 Kindern war das diesjährige Ferienprogramm auf dem alten Schulgelände sehr gut besucht und Manfred Schmitt begrüsste die jungen Gäste zunächst mit der Vorstellung des Heimat- und Verkehrsvereins und mit der Bekanntgabe der Spielregeln, die an diesem Tag auf dem Gelände galten.

Im Mittelpunkt der Aktionen stand der Bau eines grossen Insektenhotels, das man in ähnlicher Form auf der Bundesgartenschau in Heilbronn gesehen hatte und das nun auf der Wiese neben der Pausenhalle seinen Platz finden sollte. Dafür waren enorme Vorarbeiten notwendig, die von Hans-Peter Miesel, Wolfgang Müller und Rainer Heilmann durchgeführt wurden.

Eine tolle Unterstützung fand man dabei bei der Firma dibra von Stefan Dinkel in der Industriestrasse, der seine Werkstatt und seine Maschinen dafür zur Verfügung stellte.

Bei Stefan Dinkel bedankten sich die Verantwortlichen des Projekts ganz herzlich !

Neben dem grossen Insektenhotel durfte aber auch jeder Teilnehmer sein eigenes kleines Werk anfertigen, indem in eine Baumscheibe mit unterschiedlich grossen Bohrern Löcher hineingebohrt wurden. Das ganze wurde noch mit Öse und Schnur versehen und fertig war das gute Stück, das jetzt jeder bei sich zu Hause an geeigneter Stelle aufhängen kann.

Damit bei den schwierigen Bohrarbeiten am harten Holz auch nichts passiert, dafür waren Gregor Heilmann und Daniel Käfer zuständig.

Aufgelockert wurde das Ferienprogramm durch eine unglaubliche Fülle von verschiedenen Freiluftspielen, für die sich Wilhelm und Doris Steiß verantwortlich zeichneten. Einen ganzen Anhänger voll mit Wurf- und Geschicklichkeitsspielen bauten sie auf dem Schulhof auf und der Renner war bestimmt das E-Bike, das Wilhelm Steiß schon vor 40 Jahren in Eigenkonstruktion zusammengebaut hatte. Angetrieben von einer Autobatterie war es für die Kinder ein tolles Erlebnis, den aufgebauten Parcour abzufahren.

01 1

Wilhelm Steiß war seiner Zeit schon voraus, als er vor 40 Jahren ein E-Bike, angetrieben von einer Autobatterie, in Eigenkonstruktion zusammenbastelte

Bei der wohlverdienten Mittagspause wurden im DRK-Raum heisse Würstchen, Kartoffelsalat und kühle Getränke serviert.

Anschliessend gab es noch einen interessanten Fachvortrag des Streuobstpädagogen Peter Martin, der allerlei Wissenswertes zu den Insekten und deren Bedeutung für die Natur zu berichten wusste.

So ging der Tag langsam seinem Ende entgegen, an dem drinnen in der Pausenhalle von Hans-Peter Miesel am grossen Insektenhotel letzte Hand angelegt wurde. Zuverlässig unterstützt wurde er den ganzen Tag über vom dibra-Juniorchef Lenn Dinkel, der als Berufswunsch „Holzschnitzer“ angab.

Nachdem auch die letzte Leiste angebracht war, schleppte man das gewaltige Werk raus auf die Wiese, wo es jetzt mitten auf der Blühwiese den idealen Standort gefunden hat.

02 1

Das wohl grösste Insektenhotel im Ort steht jetzt auf dem alten Schulgelände, auf das die Kinder mit den Betreuern stolz sein können

Mit der Wasserwaage wurde noch die Feinjustierung vorgenommen und so haben jetzt die fleissigen Insekten mit der blühenden Wiese und dem nahegelegenen Hotel die perfekten Voraussetzungen, um ihre wichtige Arbeit zu verrichten.

Nach 6-stündigem Programm wurden die Kinder von Rainer Heilmann verabschiedet, bevor sie von ihren Müttern wieder abgeholt wurden, denen sie von einem abwechslungsreichen Tag bestimmt viel erzählen können.